Herrensex

Die wohl nebulöseste Band bei TCM – Herrensex aus Hamburg. Niemand weiß so Recht, wer sich hinter dieser Gruppe versteckt – ein Künstlerkollektiv, die aus der Presse bekannte Gruppe arbeitssuchender Hafenarbeiter (s. Anschreiben der AFA), gelangweilte Studenten (wo wir wieder beim Künstlerkollektiv wären)???

Eins ist klar, mit Ihrem Demotape (Auflage 15 Stück) & dem dazugehörigen Anschreiben haben Sie es auf die Startseiten diverser Onlineplattformen geschafft (WEB.DE, GMX.DE…). Nach nun fast 8 Monaten hat mir die Band weiter Aufnahmen und ein Pamphlet zugesendet. Sechs gnadenlose Kracher, an der Schnittmenge zwischen Hardcore und D-Punk. Titel wie “Angst vorm Amt”, “Punkrockordnungsamt” oder “Tanzjustiz” lassen wirklich keine Wünsche offen.

Und so sprechen sie unzähligen Menschen aus der Seele, wenn sie hysterisch “Wenn Punk nicht seine Ordnung hat, dann kann ich Nachts nicht schlafen” rufen – Wem geht es nicht so. In der postkapitalistischen Geselschaft, in der soziale Netze ausgehebelt werden, kann auch jeder die “Angst vom Amt” nachvollziehen… wenn Rechenschaft vorm Staat abgelegt werden muss. Unter dem Strich gibt es hier den Soundtrack zu einer verkackten Welt.

Hashtag Herrensex:
twitter.com/search?q=%23herrensex

 

here’s a mystery band from hamburg. nobody really knows hows in the band, like ghost bc, only in punk. is this an art project, oder some unemplyed habor-workers? they faked a official form from the german jobs employment office and sent it together with their demotape – a dark, thashy rehearsalroom piece… totall annihilation.  the fake application went viral after putting a screenshot online and the Herrensex got serious intrernat fame, without anybody ever listening to the music – crazy 2.0 world. the 7″ captures 6 banger in the veign of 80s german punk – rough, ironic and short in your face.